Weihnachtsbaum Trends 2018

Weihnachten ohne einen Tannenbaum ist für die meisten Familien undenkbar. Singles stehen dem Thema gelassener gegenüber. Sie beschränken sich oft auf einen Wandschmuck aus aneinander geknoteten Ästen oder auf Metallgestelle, die sie verzieren. Doch immerhin werden hierzulande jedes Jahr etwa 25 Millionen echte Weihnachtsbäume in den Wohnzimmern aufgestellt. Grund genug, sich Gedanken um den passenden Baum sowie um einen Baumschmuck zu machen, der 2018 im Trend liegt.

Klein, aber fein

2018 ist das Jahr der Geselligkeit. Anstatt zu protzen, will man fröhlich sein. Um mit der Familie und mit Freunden das Weihnachtsfest ausgiebig feiern zu können, benötigt man vor allem eines: ausreichend Platz. Da viele Wohnzimmer heutzutage eher knapp bemessen sind, greift man gern auf kleinere Weihnachtsbäume zurück, die im Durchschnitt eine Höhe von 1,60 Metern aufweisen. Die deckenhohe Tanne hat ausgedient. Wichtiger ist dafür, dass der Baum möglichst in der Region gewachsen ist, denn das Umweltbewusstsein spielt aktuell eine große Rolle. Kiefern, Weißtannen und Fichten gewinnen daher wieder an Beliebtheit. Wegen ihres außerordentlich schönen Wuchses schafft es aber auch 2018 die Nordmanntanne auf den ersten Platz der Beliebtheitsskala. Wer sich nicht zum Kauf eines natürlichen Weihnachtsbaumes hinreißen lassen kann, wählt die Kunsttanne. Staubdicht verpackt, übersteht sie die darauffolgende Zeit bis zu ihrem nächsten Auftritt gut im Keller und hält viele Jahre.

Baumschmuck klassisch, schlicht, markant oder nostalgisch und kitschig

Hinsichtlich des Baumschmucks sind den individuellen Vorlieben im Jahr 2018 kaum Grenzen gesetzt. Jeder hängt an den Baum, was ihm gefällt. Die einen bevorzugen immer noch die klassische Kombination aus Kugeln und Lametta, die anderen den aus Skandinavien stammenden Stil der Natürlichkeit, indem sie auf Äpfel, Anhänger aus Filz, getrocknete Gewürze und Strohsterne zurückgreifen. Wiederum andere Weihnachtsbaumliebhaber mögen Kitsch und ganz viel Glitter. Sofern noch vorhanden, kommen Uromas Glasfiguren 2018 wieder an den Baum. Falls sie nicht mehr aufzufinden sind, wird man auf dem Flohmarkt fündig oder greift zu Repliken, die aktuell in beinahe jedem Deko-Laden zu haben sind. Außerdem kommen die Individualisten zum Zuge, die etwas besonders Liebenswertes präsentieren möchten, beispielsweise mit Fotos ihrer Angehörigen bestückte Kugeln. Kinder im Teenager-Alter finden derartige Zur-Schau-Stellungen eher peinlich, es sei denn, sie dürfen mit lustigen Selfies punkten, auf denen die beste Freundin gleich mit abgebildet ist. Oder sie wählen Porträts ihrer Lieblingsstars aus. Die wirken natürlich am besten am eigenen Weihnachtsbaum im Kinderzimmer. Ganz neu sind Anhänger für den Weihnachsbaum aus Kupferdraht, die zu rustikalen geometrischen Formen gedreht wurden.

Farbtrends 2018 für den Baumschmuck

Rot, Gold und Silber haben als Klassiker nie ausgedient. Wer mit dem Trend gehen möchte, schmückt seinen Weihnachtsbaum in den Farben Kupfer, Rosé und Weiß. Möglich sind ebenso Kombinationen, die aus derselben Farbfamilie stammen. Weiß, Türkis und Hellblau beispielsweise wirken zusammen eisig. Fachleute bezeichnen diesen Trend als „Frozen“. Silber und Weiß erinnern an Schneelandschaften. Romantisch wird es in Pastellfarben wie Rosa oder Creme, die sich ebenfalls gut mit Silber kombinieren lassen. Wer sich anstelle von Besinnlichkeit Ausgelassenheit wünscht, schmückt seinen Weihnachtsbaum „like crazy Christmas“, also bunt und schrill. Bei letzterer Variante dürfen durchaus Komplementärfarben zum Einsatz kommen.

Empfehlen
Twittern



Das könnte Sie auch Interessieren