Alternative zum Weihnachtsbaum

Warum tun wir Deutschen uns im Gegensatz zu Briten oder US-Amerikanern eigentlich nach wie vor relativ schwer mit der praktischen und langlebigen Alternative zum Weihnachtsbaum? In den meisten Fällen ist es die Unkenntnis – viele Menschen haben schlicht Vorurteile und sind nicht informiert. Sie assoziieren einen künstlichen Weihnachtsbaum mit „unnatürlich“ oder „unecht“, als nicht mit dem alten Brauchtum vereinbar. Dabei waren künstliche Tannenbäume bereits Ende des 19. Jahrhunderts in England bekannt. Ähnlich wie bei hochwertigen Kunstblumen findet auch bei Christbäumen Stück für Stück ein Umdenken statt, denn in vielen Fällen sind künstliche Christbäume tatsächlich eine ernst zu nehmende Alternative zum konventionellen Weihnachtsbaum. So eignen sich künstliche Weihnachtsbäume insbesondere für:

  • Allergiker
    Einige Menschen reagieren allergisch auf Terpene, die ätherischen Öle natürlich gewachsener Nadelbäume. Zudem häufen sich Unverträglichkeiten aufgrund von reichlich eingesetzten Pestiziden und Schimmelpilzbefall der Bäume.
  • Urlauber
    Familien, die in den Weihnachtsferien verreisen, können einen handlichen künstlichen Weihnachtsbaum mitnehmen und so auch in südlichen Gefilden traditionell feiern.
  • Umweltbewusste
    Die Ökobilanz eines echten Tannenbaums ist denkbar schlecht: Sie wachsen bis zu 12 Jahre lang unter Einsatz von Insektiziden und Pestiziden in Monokulturen. Oft stammen sie nicht aus heimischen Wäldern, sondern werden z. B. aus Skandinavien importiert. Bio-Tannenbäume sind rar und extrem teuer.
  • Preisbewusste
    Ein gut gewachsener Tannenbaum von hoher Qualität schlägt Jahr für Jahr mit einer nicht unbeträchtlichen Investition zu Buche, selbst dann, wenn er nicht aus biologischem Anbau stammt. Künstliche Weihnachtsbäume sind als einmalige Anschaffung deutlich günstiger.
  • Unternehmen
    In Firmen und Ladenlokalen sind künstliche Tannenbäume schon lange als Alternative zum Weihnachtsbaum etabliert – ob als Schaufensterdekoration oder als Blickfang in Verkaufs- und Mitarbeiterräumen.
  • Weihnachtsmärkte
    In einigen Großstädten sind künstliche Tannen wahre Besuchermagneten, so beispielsweise in Dortmund, wo in der Vorweihnachtszeit ein 45 Meter hoher Kunstbaum als besondere Attraktion gilt.